Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of 50-Hz magnetic field exposure on hormone secretion and apoptosis-related gene expression in human first trimester villous trophoblasts in vitro. med./bio.

[Wirkungen einer 50 Hz-Magnetfeld-Exposition auf die Hormon-Sekretion und die Apoptose-verbundene Genexpression in menschlichen villösen Trophoblasten aus dem ersten Trimester in vitro].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2010; 31 (7): 566-572

Ziel der Studie (lt. Autor)

Um den möglichen Mechanismus extremer Niederfrequenz in Verbindung mit einem nachteiligen Schwangerschafts-Ausgang zu untersuchen, wurde die Wirkung einer 50 Hz-Magnetfeld-Exposition auf die Sekretion von menschlichem Chorion-Gonadotropin und Progesteron und die Apoptose-verbundene Genexpression in kultivierten menschlichen villösen Trophoblasten aus dem ersten Trimester in vitro untersucht.

Hintergrund/weitere Details

Trophoblasten sezernieren die Hormone menschliches Chorion-Gonadotropin und Progesteron. Eine Fehlfunktion oder Über-Apoptose von Trophoblasten führt normalerweise zum spontanen Abort.
Plazentas wurden direkt nach dem künstlichen Abort von gesunden, nicht-rauchenden Frauen gewonnen, die sich einem ausgewählten Schwangerschafts-Abbruch zwischen der achten und zehnten Woche unterzogen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 6 h, 12 h, 24 h, 48 h oder 72 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich für 6 h, 12 h, 24 h, 48 h oder 72 h
Zusatzinfo vertical field
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau three groups of 36 cm x 36 cm square copper coils placed in an iron metal container inside an incubator; coils consisting of 168 turns (upper), 60 turns (middle) and 168 turns (lower), spaced 8 cm from each other; 10 cm x 10 cm x 10 cm exposure aerea inside the coil system where cultures were placed
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 0,2 mT - gemessen - -
magnetische Flussdichte 0,4 mT - gemessen - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten, dass eine Exposition von Trophoblasten bei einem Magnetfeld von 0,2 mT für bis zu 72 h nicht die Sekretion von menschlichem Chorion-Gonadotropin und Progesteron beeinflusst. Es gab ebenfalls keine signifikante Veränderung in der Sekretion dieser Hormone, wenn die Trophoblasten bei einem 0,4 mT Magnetfeld für bis zu 48 h exponiert wurden. Allerdings hemmte das Magnetfeld signifikant die menschliche Chorion-Gonadotropin- und Progesteron-Sekretion von Trophoblasten nach der 0,4 mT-Exposition für 72 h.
Die Ergebnisse der Apoptose-verbundenen Genexpression zeigten, dass es bei einer 0,4 mT-Exposition innerhalb von 72 h keinen signifikanten Unterschied im Muster der Genexpression jedes einzelnen Gens zwischen der Magnetfeld-Exposition und der Kontrolle gab.
Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass eine Magnetfeld-Exposition für eine längere Dauer (72 h) die Sekretion von menschlichem Chorion-Gonadotropin und Progesteron in villösen Trophoblasten aus dem ersten Drittel hemmen könnte. Allerdings scheint die Wirkung nicht mit der Trophoblasten-Apoptose verbunden zu sein.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel