Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Age-Dependent Effects of ELF-MF on Oxidative Stress in the Brain of Mongolian Gerbils. med./bio.

[Altersabhängige Wirkungen von ELF-MF auf oxidativen Stress im Gehirn von Mongolischen Wüstenrennmäusen].

Veröffentlicht in: Cell Biochem Biophys 2013; 66 (3): 513-521

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen extrem niederfrequenter Magnetfelder auf oxidativen Stress im Gehirn von adulten (3 Monate alten) Wüstenrennmäusen und solchen mittleren Alters (10 Monate alt) untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Es wurden Gruppen von vier Wüstenrennmäusen pro Käfig verwendet: Käfigkontroll-Gruppe, Schein-Expositions-Gruppe und drei unterschiedliche Expositions-Gruppen. Die Wüstenrennmäuse schein-exponierter und exponierter Gruppen wurden unterteilt in zwei Gruppen: eine wurde am 7. Tag (direkt nach der Exposition) und die andere am 10. Tag nach Beginn des Experiments getötet.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 7 Tage

Allgemeine Informationen

Animals were exposed at three different magnetic flux densities.

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich für 7 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • elctromagnet
Aufbau electromagnet with a regular laminated transformer core and a pole diameter of 9.5 cm; gerbils placed in 26 cm x 43 cm x 15 cm polycarbonate cages; two cages with 3-4 gerbils positioned simultaneously near the magnet, one on the left and the other on the right side with a distance between 20 cm and 40 cm
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 8,9 mT Maximum gemessen - auf den elektromagnetischen Polen
magnetische Flussdichte 0,5 mT Mittelwert über Zeit gemessen - in den Käfigen
magnetische Flussdichte 0,25 mT Mittelwert über Zeit gemessen - in den Käfigen
magnetische Flussdichte 0,1 mT Mittelwert über Zeit gemessen - in den Käfigen

Referenzartikel

  • Janac B et al. (2012): Temporal patterns of extremely low frequency magnetic field-induced motor behavior changes in Mongolian gerbils of different age.
  • Nikolic LM et al. (2010): Effect of alternating the magnetic field on phosphate metabolism in the nervous system of Helix pomatia.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die extrem niederfrequente Magnetfeld-Exposition erhöhte in allen untersuchten Gehirn-Regionen aller Wüstenrennmäuse den oxidativen Stress. Diese Wirkung war in einer magnetischen Flussdichten-Stärke-abhängigen Weise erhöht und höher bei den Wüstenrennmäusen mittleren Alters. Drei Tage nach Beendigung der Exposition zeigten die Werte der oxidativen Stress-Parameter die Tendenz, auf die Kontrollwerte zurückzufallen, insbesondere bei den dreimonatigen Wüstenrennmäusen.
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine extrem niederfrequente Magnetfeld-Exposition in einer alters- und Magnetfeld-Stärke-abhängigen Weise oxidativen Stress im Gehirn von Wüstenrennmäusen induzieren kann.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel