Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

The effect of melatonin on the liver of rats exposed to microwave radiation. med./bio.

[Die Wirkung von Melatonin auf die Leber von Mikrowellen-exponierten Ratten].

Veröffentlicht in: Bratisl Lek Listy 2015; 116 (2): 96-100

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Auswirkungen einer Exposition von Ratten bei einem 900 MHz elektromagnetischen Feld und Ko-Exposition mit Melatonin auf oxidativen Stress in der Leber untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

84 Ratten wurden in 4 Gruppen aufgeteilt (jeweils n=21): 1) Kontrollgruppe, 2) Verabreichung von Melatonin, 3) Exposition bei Mikrowellen, 4) Verabreichung von Melatonin und Exposition bei Mikrowellen. Sieben Tiere jeder Gruppe wurden jeweils nach 20, 40 und 60 Tagen getötet und untersucht.
2 mg/kg Körpergewicht Melatonin wurden täglich in den Gruppen 2 und 4 intraperitoneal verabreicht. Tiere der Kontrollgruppe erhielten das gleiche Volumen an isotoner Salzlösung.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 4 Stunden/Tag für 20, 40 oder 60 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer kontinuierlich für 4 Stunden/Tag für 20, 40 oder 60 Tage
Zusatzinfo GSM frequency band-mobile transmitting signal
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer plastic cage without metallic fittings
Aufbau rats placed in plastic cage containing a mobile phone (Nokia 3110) with antenna positioned downwards; animals were able to move freely during exposure
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 4,86 µT Minimum gemessen - laut Abstract 100 µT (?)
magnetische Flussdichte 8,69 µT Maximum gemessen - laut Abstract 300 µT (?)
elektrische Feldstärke 9,88 V/m Minimum gemessen - laut Abstract 54 V/m (?)
elektrische Feldstärke 18,356 V/m Maximum gemessen - laut Abstract 160 V/m (?)
SAR 0,089 W/g Mittelwert geschätzt Ganzkörper -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Lipidperoxidation war in Gruppe 3 (Exposition bei Mikrowellen) im Vergleich zur Kontrollgruppe nach 40 und 60 Tagen signifikant erhöht. Gleichzeitig war sie in Gruppe 4 (Melatonin + Mikrowellen) im Vergleich zu Gruppe 3 signifikant verringert.
Zusätzlich waren die Protein-Oxidation nach 20, 40 und 60 Tagen, die Katalase- und Xanthinoxidase-Enzymaktivität nach 40 und 60 Tagen sowie die Enzymaktivität der alkalischen Desoxyribonuklease I nach 60 Tagen in Gruppe 3 im Vergleich zur Kontrollgruppe und zur Gruppe 2 (nur Melatonin) signifikant erhöht.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine Exposition von Ratten bei einem 900 MHz elektromagnetischen Feld oxidativen Stress in der Leber verursachen könnte und dass Melatonin eine antioxidative Wirkung durch die Verringerung der Lipidperoxidation haben könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel