Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

The protective effect of caffeic acid phenethyl ester (CAPE) on oxidative stress in rat liver exposed to the 900 MHz electromagnetic field. med./bio.

[Die schützende Wirkung von Kaffeesäurephenethylester (CAPE) auf oxidativen Stress in der bei einem 900 MHz elektromagnetischen Feld exponierten Ratten-Leber].

Veröffentlicht in: Toxicol Ind Health 2009; 25 (6): 429-434

Ziel der Studie (lt. Autor)

In dieser Studie wurde die möglicherweise schützende Wirkung von Kaffeesäurephenethylester (CAPE) auf die Lipidperoxidation und die antioxidative Enzymaktivität in der bei einem 900 MHz elektromagnetischen Feld exponierten Ratten-Leber untersucht.

Hintergrund/weitere Details

Männliche Ratten wurden in drei Gruppen (jeweils n=10) aufgeteilt: 1) Kontrollgruppe; 2) Expositions-Gruppe; 3) Exposition + CAPE. CAPE wurde 30 Tage vor der Befeldung injiziert.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 1 H/Tag während 30 Tagen

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 1 H/Tag während 30 Tagen
Zusatzinfo rats were divided into three groups: i) sham control ii) RF exposure iii) CAPE + RF exposure
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau rats kept in 12 cm long plastic tube cages with a diameter of 5.5 cm; cage positioned directly above the antenna
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 2 W Spitzenwert - - -
Leistungsflussdichte 1,04 W/cm² Mittelwert über Zeit gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Enzymaktivität von Xanthin-Oxidase, Katalase und die Werte der Lipidperoxidation der Expositions-Gruppe waren im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikant erhöht. In der befeldeten CAPE-Gruppe waren diese Werte hingegen signifikant erniedrigt (im Vergleich zur Expositions-Gruppe; ähnliche Werte wie die Kontrollgruppe). Die Superoxiddismutase-Enzymaktivität und die Glutathionperoxidase-Aktivität der Expositions-Gruppe waren im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikant erniedrigt, wobei diese Werte in der befeldeten CAPE-Gruppe signifikant erhöht waren (im Vergleich zur Expositions-Gruppe; ähnliche Werte wie die Kontrollgruppe).
Es wird geschlussfolgert, dass CAPE die durch elektromagnetische Felder induzierten oxidativen Leber-Veränderungen unterdrücken kann, indem antioxidative Schutz-Mechanismen gestärkt werden (durch Minderung reaktiver Sauerstoffspezies und Erhöhung antioxidativer Enzymaktivität).

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel