Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Exposure to pulsed high-frequency electromagnetic field during waking affects human sleep EEG. med./bio.

[Exposition bei gepulsten hochfrequenten elektromagnetischen Feldern während der Wachphase beeinflusst das Schlaf-EEG des Menschen].

Veröffentlicht in: Neuroreport 2000; 11 (15): 3321-3325

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob elektromagnetische Felder von Handys die Gehirn-Physiologie beeinflussen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Tastgrad 87,5 %
Folgefrequenz 217 Hz
Zusatzinfo

modulation as in the reference article simulating the main frames of the GSM system (2, 8, 217, 1736 Hz)

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • planar antennas
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 11 cm
Aufbau Subjects were sitting on a chair with their heads between to plates to ensure a well-defined position with respect to two matched planar antennas mounted on both sides of the head at a distance of 11 cm from the ear with their centres 4.2 cm vertically above the ear canal.
Zusatzinfo The experiment consisted of three sessions one week apart involving right or left hemisphere and sham exposure scheduled according to a randomized, double-blind, cross-over design.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 2,2 W Mittelwert über Zeit - - Antenneneingang
SAR 1 W/kg Maximum berechnet und gemessen 10 g räumlicher Spitzenwert
SAR 0,28 W/kg Mittelwert über Masse berechnet und gemessen Gehirn ±70%, befeldete Hirnhälfte

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Im Vergleich zur Schein-Exposition war die spektrale Leistung des EEG beim Nicht-REM-Schlaf erhöht. Der maximale Anstieg trat im 9.75-13.25-Bereich während des anfänglichen Teils des Schlafs auf. Einseitige Befeldung führte zu keiner Asymmetrie bei den Hemisphären in bezug auf die EEG-Leistung. Die Ergebnisse zeigen, dass eine Exposition während des Wachseins das EEG beim nachfolgenden Schlaf verändert. Demnach überdauern die Änderungen der Gehirnfunktion, herbeigeführt durch gepulste hochfrequente elektromagnetische Felder, die Befeldungsdauer.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel