Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Pulsed radio-frequency electromagnetic fields: dose-dependent effects on sleep, the sleep EEG and cognitive performance. med./bio.

[Gepulste hochfrequente elektromagnetische Felder: Dosis-abhängige Wirkungen auf den Schlaf, das Schlaf-EEG und die kognitive Leistungsfähigkeit].

Veröffentlicht in: J Sleep Res 2007; 16 (3): 253-258

Ziel der Studie (lt. Autor)

Um eine Dosis-Wirkungs-Beziehung zwischen der Feldstärke elektromagnetischer Felder und früher dokumentierten Wirkungen auf das Gehirn zu ermitteln (siehe "Themenverwandte Artikel"), beabsichtigten die Autoren, den Einfluss einer elektromagnetischen Feld-Exposition durch Variieren der Signal-Stärke (0.2 W/kg; 5 W/kg; Schein-Exposition) zu untersuchen.

Hintergrund/weitere Details

Die Köpfe von 15 gesunden männlichen Testpersonen wurden einseitig für 30 Minuten vor dem Schlaf exponiert. Während der Exposition führten die Testpersonen kognitive Aufgaben durch. Diekt nach der Exposition wurde der Nacht-Schlaf für acht Stunden polysomnographisch aufgezeichnet.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 min

Allgemeine Informationen

The study consisted of three sessions separated by 1-week intervals in a randomized double-blind crossover design. Each session consisted of an adaptation night and a subsequent experimental night.

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 0,577 ms
Tastgrad 21 %
Zusatzinfo

GSM-like handset signal (DTX and non-DTX without temporal switching) [Huber et al., 2005] with modulation components of 2, 8, 217 and 1736 Hz and higher harmonics

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • planar antennas
Aufbau Subjects were exposed unilaterally (left hemisphere) with their heads positioned between two plates to ensure a well-defined position with respect to the planar antennas [Huber et al., 2000, 2003].
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 0,2 W/kg Mittelwert über Masse - 10 g -
SAR 5 W/kg Mittelwert über Masse - 10 g -

Referenzartikel

  • Huber R et al. (2005): Exposure to pulse-modulated radio frequency electromagnetic fields affects regional cerebral blood flow.
  • Huber R et al. (2003): Radio frequency electromagnetic field exposure in humans: Estimation of SAR distribution in the brain, effects on sleep and heart rate.
  • Huber R et al. (2000): Exposure to pulsed high-frequency electromagnetic field during waking affects human sleep EEG.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Das Schlaf-Muster wurde durch die elektromagnetische Feld-Exposition nicht beeinflusst. Das Schlaf-EEG deckte einen Dosis-abhängigen Anstieg der Leistung im Spindel-Frequenz-Bereich im Nicht-REM-Schlaf auf.
Die Reaktionsgeschwindigkeit nahm mit ansteigender Feldstärke in der 1-Zurück-Aufagbe zu, wohingegen die Genauigkeit in der Wahlreaktionszeit-Aufgabe und der 1-Zurück-Aufgabe nicht in einer Dosis-abhänigen Weise beeinflusst wurde.
Insgesamt deckten die Ergebnisse erste Hinweise auf eine Dosis-Wirkungs-Beziehung zwischen der Stärke elektromagnetischer Felder und ihrer Wirkungen auf die Gehirn-Physiologie auf.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel