Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Exposure to radiation from global system for mobile communications at 1,800 MHz significantly changes gene expression in rat hippocampus and cortex. med./bio.

[Exposition mit dem Feld des Global System for Mobile Communications bei 1800 MHz verändert signifikant die Genexpression im Hippokampus und Kortex der Ratte].

Veröffentlicht in: Environmentalist 2008; 28 (4): 458-465

Ziel der Studie (lt. Autor)

Diese Studie untersuchte die Wirkung einer GSM-Mobiltelefon-Befeldung mit 1800 MHz auf die Genexpression im Kortex und Hippocampus von Ratten-Gehirnen.

Hintergrund/weitere Details

8 männliche Ratten wurden einer Expositions-Gruppe (n=4) und einer Schein-Expositions-Gruppe (n=4) zugeordnet. Der SAR-Wert für das Gehirn lag mit 30 mW/kg unter dem Grenzwert für Mobiltelefon-Emissionen laut ICNIRP.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1.800 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 6 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 1.800 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 6 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 0,57 ms
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer 1000 mm x 1100 mm x 2050 mm anechoic chamber made of six demountable plywood board panels laminated with copper foil and covered with absorbing material on the inside; directional antenna placed in the top part of the chamber
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 11,54 V/m - - - -
Leistungsflussdichte 0,35 W/m² - - - -
SAR 13 mW/kg Mittelwert über Masse berechnet Ganzkörper -
SAR 30 mW/kg Mittelwert über Masse berechnet Gehirn -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Zwischen der Expositions-Gruppe und der Schein-Expositions-Gruppe gab es keine signifikanten Unterschiede in der Genexpression. Die Gen-Ontologie-Analyse der unterschiedlich exprimierten Gene der beiden Gruppen zeigte vier hoch signifikante Kategorien von veränderten Genen im Kortex und im Hippocampus (Transmembran-Rezeptor-Aktivität, Rezeptor-Aktivität, Signal-Übertragung durch Zelloberflächen-Rezeptor, G-Protein-gekoppelter Signaltransduktions-Rezeptor).
Die meisten der Kategorien sind an Membran-Funktionen beteiligt, was zeigt, dass Zell-Membranen eine maßgebliche Angriffsfläche für die Wirkungen von elektromagnetischen Feldern darstellen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel