Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of 60 Hz 14 microT magnetic field on the apoptosis of testicular germ cell in mice. med./bio.

[Wirkungen eines 60 Hz, 14 µT-Magnetfeldes auf die Apoptose von Hoden-Keimzellen bei Mäusen].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2009; 30 (1): 66-72

Ziel der Studie (lt. Autor)

Diese Studie untersuchte die Wirkung einer 16-wöchigen kontinuierlichen Exposition mit extrem niederfrequenten magnetischen Feldern von 14 µT und 200 µT auf die Apoptose von Hoden-Keimzellen bei Mäusen.

Hintergrund/weitere Details

60 männliche Mäuse wurden in zwei Expositions-Gruppen und eine Kontroll-Gruppe aufgeteilt. Die 14 µT-Exposition wurde gewählt, weil die maximalen Werte für elektromagnetische Felder, die unterhalb von koreanischen Hochspannungsleitungen gemessen wurden, etwas weniger als 14 µT betrugen. Die Exposition mit 200 µT war die Positivkontrolle.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 60 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 24 h/Tag während 16 Wochen

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 60 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 24 h/Tag während 16 Wochen
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau three parallel rectangular coils 1000 mm wide and 550 mm deep, distance between coils = 300 mm; each coil consisting of 150 turns of 1.6 mm wire wound horizontally around an acrylic frame; polycarbonate cages placed on a wooden frame in the center of the lower and middle coil
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 14 µT - gemessen - -
magnetische Flussdichte 200 µT - gemessen - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Apoptose der Hoden-Keimzellen war in den Ursamenzellen der befeldeten Mäuse im Vergleich zu der Schein-Expositions-Gruppe signifikant erhöht. In einer Elektronenmikroskop-Untersuchung fand man bei den degenerierten Ursamenzellen apoptose-ähnliche Kondensation von nuklearem Chromatin. Es gab keine signifikanten Wirkungen der magnetischen Felder auf das Körpergewicht und die Testosteron-Werte bei Mäusen. Die Apoptose von Hoden-Keimzellen scheint daher nicht hormonell vermittelt zu sein. Bei den mit 14 µT exponierten Mäusen war das Hoden-Gewicht gegenüber der Kontroll-Gruppe signifikant erhöht.
Die Ergebnisse zeigen, dass in Ursamenzellen von Mäusen Apoptose durch eine kontinuierliche 60 Hz-Magnetfeld-Exposition mit 14 µT induziert werden kann.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel