Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Whole body exposure of rats to microwaves emitted from a cell phone does not affect the testes. med./bio.

[Ganzkörper-Exposition von Ratten bei Mikrowellen, ausgesendet von einem Handy, beeinflusst nicht die Hoden].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2003; 24 (3): 182-188

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen hochfrequenter Felder von Handys auf die Lipid-Komposition, die Malondialdehyd-Konzentration, die p53-Immunreaktivität, die Spermien-Anzahl, die Morphologie, die histologische Struktur der Hoden und die Rektaltemperatur von Ratten untersucht werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 890–915 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition, 20 min/Tag für 1 Monat

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 890–915 MHz
Typ
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition, 20 min/Tag für 1 Monat
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 0,5 cm
Aufbau rats confined in Plexiglas cages (20 cm x 10.5 cm x 10 cm) with ventilation holes, the cellular phones placed under the cages
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 2 W Spitzenwert - - -
Leistung 250 mW Mittelwert über Zeit - - -
SAR 3,13 W/kg Effektivwert berechnet 1 g -
SAR 0,52 W/kg Effektivwert berechnet Ganzkörper -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es konnte in der Studie kein Hinweis gefunden werden, der auf eine nachteilige Wirkung einer Handy-Exposition auf Messgrößen der Hodenfunktion oder -struktur hindeutet.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel