Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects on rat testis of 1.95-GHz W-CDMA for IMT-2000 cellular phones. med./bio.

[Wirkungen auf die Hoden von Ratten bei 1,95-GHz W-CDMA für IMT-2000-Mobiltelefone].

Veröffentlicht in: Syst Biol Reprod Med 2011; 57 (4): 204-209

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Ganzkörper-Exposition bei 1,95 GHz auf die Hoden von Ratten untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Fünf Wochen-alte Tiere wurden in drei Gruppen zu je 24 aufgeteilt und für fünf Wochen exponiert (im Alter von 5-10 Wochen, was mit der reproduktiven Reifung der Ratten korrespondiert).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1,95 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 5 h/Tag, 7 Tage/Woche während 5 Wochen
  • SAR: 0,08 W/kg (Gruppe II)
  • SAR: 0,4 W/kg (Gruppe III)

Allgemeine Informationen

rats were treated in three groups: i) sham exposure ii) low level EMF exposure iii) high level EMF exposure

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 1,95 GHz
Typ
Polarisation
  • zirkular
Expositionsdauer kontinuierlich für 5 h/Tag, 7 Tage/Woche während 5 Wochen
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • 3/2 wavelength dipole antennas
Aufbau 90 cm x 90 cm x 40 cm exposure boxes with inside dimensions of 70 cm x 70 cm x 34 cm covered on the inside with 6 cm thick planar RF absorbers, except for the ceiling, which was made of metal mesh and covered with a 4.2 mm thick translucent acrylic plate; a turntable covered with a 2 mm thick reflector plate was placed inside the box, with which the EMF exposure to the front side including the testis was increased; four 200 mm x 190 mm acrylic cages, housing 1 rat each, cylindrically arranged in the exposure chamber; two antennas covered with a ABS resin cap, crossing at a right angle and with a spacing of 40 mm hanging from the ceiling in the center of the exposure box
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 0,08 W/kg - berechnet Ganzkörper Gruppe II
SAR 0,4 W/kg - berechnet Ganzkörper Gruppe III

Referenzartikel

  • Takahashi S et al. (2010): Lack of adverse effects of whole-body exposure to a mobile telecommunication electromagnetic field on the rat fetus.
  • Ogawa K et al. (2009): Effects of gestational exposure to 1.95-GHz W-CDMA signals for IMT-2000 cellular phones: Lack of embryotoxicity and teratogenicity in rats.
  • Wang J et al. (2008): Development and Dosimetry Analysis of a 2-GHz Whole-Body Exposure Setup for Unrestrained Pregnant and Newborn Rats.
  • Wake K et al. (2007): An Exposure System for Long-Term and Large-Scale Animal Bioassay of 1.5-GHz Digital Cellular Phones.
  • Shirai T et al. (2007): Lack of promoting effects of chronic exposure to 1.95-GHz W-CDMA signals for IMT-2000 cellular system on development of N-ethylnitrosourea-induced central nervous system tumors in F344 rats.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es gab keine Unterschiede zwischen den Gruppen im Zuwachs des Körpergewichts oder bei den Gewichten der Hoden, der Nebenhoden, der Samenblasen und der Prostata. Die Anzahl der Spermien in den Hoden und Nebenhoden war bei den elektromagnetischen Feld-exponierten Gruppen nicht vermindert. Die Spermien-Anzahl in den Hoden war bei dem 0,4 W/kg-SAR-Wert sogar erhöht. Abweichungen der Spermienmotilität und des histologischen Aussehens der Samenkanälchen, einschließlich des Stadiums des Spermatogenese-Zyklus wurden nicht gefunden.
Insgesamt war unter den gegebenen Expositions-Bedingungen keine Hoden-Toxizität evident.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel