Studientyp: Epidemiologische Studie

Extremely Low-Frequency Magnetic Fields and the Risk of Childhood B-Lineage Acute Lymphoblastic Leukemia in a City With High Incidence of Leukemia and Elevated Exposure to ELF Magnetic Fields. epidem.

[Niederfrequente Magnetfelder und das Risiko für akute lymphoblastische B-Zell-Leukämie im Kindesalter in einer Stadt mit einer hohen Leukämie-Inzidenz und erhöhter Exposition bei niederfrequenten Magnetfeldern].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2020 [im Druck]

Ziel der Studie (lt. Autor)

In einer in Mexiko durchgeführten Fall-Kontroll-Studie wurde der Zusammenhang zwischen der Exposition bei niederfrequenten Magnetfeldern und akuter lymphoblastischer B-Zell-Leukämie im Kindesalter untersucht.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Art der Abschätzung: (Odds Ratio (OR))

Exposition

Abschätzung

Expositionsgruppen

Gruppe Charakteristik
Referenzgruppe 1 magnetische Flussdichte: < 0,2 µT
Gruppe 2 magnetische Flussdichte: ≥ 0,2 µT
Referenzgruppe 3 magnetische Flussdichte: < 0,2 µT
Gruppe 4 magnetische Flussdichte: ≥ 0,2 - < 0,3 µT
Gruppe 5 magnetische Flussdichte: ≥ 0,3 µT
Referenzgruppe 6 magnetische Flussdichte: < 0,2 µT
Gruppe 7 magnetische Flussdichte: ≥ 0,2 - < 0,4 µT
Gruppe 8 magnetische Flussdichte: ≥ 0,4 µT
Referenzgruppe 9 magnetische Flussdichte: < 0,2 µT
Gruppe 10 magnetische Flussdichte: ≥ 0,2 - < 0,5 µT
Gruppe 11 magnetische Flussdichte: ≥ 0,5 µT
Referenzgruppe 12 magnetische Flussdichte: < 0,2 µT
Gruppe 13 magnetische Flussdichte: ≥ 0,2 - < 0,6 µT
Gruppe 14 magnetische Flussdichte: ≥ 0,6 µT

Population

Fallgruppe

Kontrollgruppe

Studiengröße

Fälle Kontrollen
Anzahl kontaktiert 364 505
Teilnehmerzahl 297 412
Teilnehmerrate 81,6 % 81,5 %
Anzahl auswertbar 290 407
Statistische Analysemethode: (Anpassung: )

Schlussfolgerung (lt. Autor)

In der Studie war der Anteil der Kinder mit einer Exposition bei einer magnetischen Flussdichte ≥ 0,3 μT (14,4 % der Fälle und 11,3 % der Kontrollen) unter den höchsten der weltweit berichteten Anteilen.
Für die jeweils höchste Expositions-Kategorien wurde ein Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko für B-ALL im Vergleich zu der jeweiligen Referenzgruppe gefunden, davon waren die Ergebnisse für die Kategorie ≥ 0,4μT (Gruppe 8: OR 1,87; KI 1,04-3,35) und die Kategorie ≥ 0,6 μT (Gruppe 14: OR 2,32; KI 1,10-4,93) statistisch signifikant. Bei der Analyse der Exposition als kontinuierliche Variable (pro 0,2 µT-Intervall) wurde ein erhöhten Risiko für B-ALL (OR 1,06; KI 1,01-1,12) gefunden.
Die Autoren schlussfolgerten, dass eine Exposition bei niederfrequenten Magnetfeldern (als kontinuierliche Variable) mit einem moderaten Risiko für B-ALL bei Kindern zusammenhing. Außerdem könnte eine Exposition bei ≥ 0,4 μT mit einem Risiko für B-ALL zusammenhängen.

Einschränkungen (lt. Autor)

Eine 24-stündige Messung könnte nicht ausreichend sein, um die Wirkungen einer Langzeit-Exposition bei niederfrequenten Magnetfeldern zu untersuchen.

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel