Studientyp: Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Childhood cancer in relation to distance from high voltage power lines in England and Wales: a case-control study. epidem.

[Krebs im Kindesalter im Zusammenhang zur Entfernung von Hochspannungsfreileitungen in England und Wales: eine Fall-Kontroll-Studie].

Veröffentlicht in: BMJ 2005; 330 (7503): 1290-1292

Ziel der Studie (lt. Autor)

Zur Untersuchung, ob es einen Zusammenhang zwischen der Entfernung der Wohnadresse bei Geburt zu Hochspannungsleitungen und der Inzidenz von Kinderkrebs gibt, wurde eine Fall-Kontroll-Studie in England und Wales durchgeführt.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Art der Abschätzung: (relatives Risiko)

Exposition

Abschätzung

Expositionsgruppen

Gruppe Charakteristik
Gruppe 1 Abstand der Wohnadresse bei Geburt zur nächsten Hochspannungsleitung: 0-49 Meter
Gruppe 2 Abstand der Wohnadresse bei Geburt zur nächsten Hochspannungsleitung: 50-99 Meter
Gruppe 3 Abstand der Wohnadresse bei Geburt zur nächsten Hochspannungsleitung: 100-199 Meter
Gruppe 4 Abstand der Wohnadresse bei Geburt zur nächsten Hochspannungsleitung: 0-199 Meter
Gruppe 5 Abstand der Wohnadresse bei Geburt zur nächsten Hochspannungsleitung: 200-299 Meter
Gruppe 6 Abstand der Wohnadresse bei Geburt zur nächsten Hochspannungsleitung: 300-399 Meter
Gruppe 7 Abstand der Wohnadresse bei Geburt zur nächsten Hochspannungsleitung: 400-499 Meter
Gruppe 8 Abstand der Wohnadresse bei Geburt zur nächsten Hochspannungsleitung: 500-599 Meter
Gruppe 9 Abstand der Wohnadresse bei Geburt zur nächsten Hochspannungsleitung: 200-599 Meter
Referenzgruppe 10 Abstand der Wohnadresse bei Geburt zur nächsten Hochspannungsleitung: ≥ 600 Meter

Population

Fallgruppe

Kontrollgruppe

Studiengröße

Fälle Kontrollen
Anzahl geeignet 33.000 -
Anzahl auswertbar 29.081 29.081
Sonstiges:

9700 Leukämie-Fälle

Statistische Analysemethode:

Schlussfolgerung (lt. Autor)

97 % der Fälle und der Kontrollen lebten zur Zeit der Geburt mehr als 600 Meter von der nächsten Hochspannungsleitung entfernt. Kinder, deren Adresse zum Zeitpunkt der Geburt weniger als 600 Meter von einer Hochspannungsleitung entfernt war, hatten ein erhöhtes Risiko für Leukämie. Für andere Kinderkrebsarten wurden keine erhöhten Risiken gefunden.

Einschränkungen (lt. Autor)

Die Ergebnisse lassen sich durch keinen biologisch akzeptablen Mechanismus erklären. Der Zusammenhang könnte auf Zufall oder Confounding beruhen.

Studie gefördert durch

Kommentare zu diesem Artikel

Themenverwandte Artikel