Studientyp: Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Association between Childhood Leukaemia and Exposure to Power-frequency Magnetic Fields in Middle Europe. epidem.

[Zusammenhang zwischen Kinderleukämie und Exposition bei Netzfrequenz-Magnetfeldern in Mitteleuropa].

Veröffentlicht in: Biomed Environ Sci 2012; 25 (5): 597-601

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es wurde eine Fall-Kontroll-Studie in der Tschechischen Republik durchgeführt, um den Zusammenhang zwischen der Exposition bei extrem niederfrequenten Magnetfeldern und Kinderleukämie zu untersuchen.

Weitere Details

Die Ergebnisse der Magnetfeld-Messungen wurden in der Studie von Jirik et al. (2011) veröffentlicht.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Art der Abschätzung: (Odds Ratio (OR))

Exposition

Abschätzung

Expositionsgruppen

Gruppe Charakteristik
Referenzgruppe 1 Magnetfeld-Exposition in der häuslichen Umgebung des Kindes: < 0,2 µT
Gruppe 2 Magnetfeld-Exposition in der häuslichen Umgebung des Kindes: ≥ 0,2 µT
Gruppe 3 Magnetfeld-Exposition in der häuslichen Umgebung des Kindes: ≥ 0,3 µT
Gruppe 4 Magnetfeld-Exposition in der häuslichen Umgebung des Kindes: ≥ 0,4 µT

Population

Fallgruppe

Kontrollgruppe

Studiengröße

Fälle Kontrollen
Anzahl geeignet 82 81
Teilnehmerzahl 79 79
Statistische Analysemethode:

Schlussfolgerung (lt. Autor)

Es wurde kein Zusammenhang zwischen der Exposition bei extrem niederfrequenten Magnetfeldern und Kinderleukämie in der Tschechischen Republik beobachtet, obwohl eine höhere Exposition im Vergleich zu entwickelten westlichen Ländern gemessen wurde.

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel